Seit der Version 2.6.3 von check_mssql_health ist es möglich, den für das Monitoring benötigten Datenbankbenutzer direkt vom Plugin erzeugen zu lassen. Angenommen, der Benutzer soll NAGIOS heißen und das dazugehörige Passwort ES_ku_el. Der Plugin-Aufruf lautet dann:

<br />
$ check_mssql_health –hostname dbsrv1 –port 1433 \<br />
    –username sa –password ‘Str3ng!g3heim’ \<br />
    –mode create-monitoring-user \<br />
    –name NAGIOS –name2 ‘ES_Ku_el’ <br />

Anstelle des Benutzers sa kann man auch jeden beliebigen Administrator-Account nehmen. NAGIOS wird in jeder einzelnen Datenbank angelegt. Kommen neue Datenbanken dazu, so wiederholt man einfach den create-monitoring-user-Befehl.

Author:Gerhard Laußer
Tags:Nagios, Plugins, MS SQL
Categories:nagios, omd

Überwacht man mit check_oracle_health den Füllgrad von Tablespaces einer Oracle-Datenbank, so werden in der Ausgabe des Plugins grundsätzlich alle Tablespaces aufgeführt. Dabei spielt es keine Rolle, ob ein Tablespace genügend freien Speicherplatz hat oder bereits zu voll ist. Dies hatte in der Vergangenheit zur Folge, daß die Ausgabe bei großen Datenbanken mit vielen Tablespaces sehr, sehr lang war und somit in der Web-Oberfläche von Nagios etwas unübersichtlich erschien. Mit den neuesten Releases von check_oracle_health, check_db2_health, check_mysql_health und check_mssql_health ist es nun möglich, nur noch diejenigen Tablespaces/Datenbanken anzeigen zu lassen, die voller sind als es die Schwellwerte erlauben.

weiterlesen...

Monitoring-Workshop 2017 12./13.9. Düsseldorf